Kategorien
Rollstuhlprojekt SO-Europa

Sachspenden sind Klimaschutz

Konvoi der Hoffnung e. V. sammelt schon seit vielen Jahren Sachspenden für Bedürftige. Angefangen hat es während des Jugoslawienkriegs, als viele Menschen ihr Hab und Gut auf der Flucht vor Greueltaten zurück lassen mussten. Mit kleinen und großen Fahrzeugen sind die Mitglieder und Helfer des Vereins damals selbst bis nahe an die Kriegsgebiete gefahren, um den Leuten gesammelte gebrauchte Kleidung und anderes zu bringen. Dies führte auch zur Namensgebung des Vereins.

Die Praxis der Sachspendensammlungen wurde bis heute aufrechterhalten. Glücklicherweise stehen heute nicht mehr Kriegsflüchtlinge im Mittelpunkt der Sammlungen, dennoch gibt es besonders in Südosteuropa auch innerhalb der EU viele Bürger, deren eigenes Einkommen nicht höher ist als das der Menschen in der Dritten Welt.

Man könnte diesen Leuten mit Geld helfen, eine kurze Online-Überweisung auf das Vereinskonto und es wäre für den Spender getan.

Doch mit Sachspenden von noch verwendbaren Dingen helfen Sie nicht nur Bedürftigen. Sie helfen damit uns allen, denn es werden Rohstoffe und CO² eingespart!

Selbstverständlich prüfen wir, bei welchen Sachen es im Hinblick auf die Transportkosten wirklich Sinn macht, diese auf die Reise nach Afrika, Lateinamerika, Südostasien oder den Balkan zu schicken.

Gelegentlich bekommen wir auch Dinge im Rahmen der Sachspendensammlungen, die nicht wirklich für bedürftige Menschen geeignet sind. Da gehört teures zerbrechliches Porzellan genauso dazu wie manche elektrische Fahrräder usw. Auch diese Dinge dürfen Sie uns geben, denn was sich nicht eignet für den Transport zu Hilfsbedürftigen werden wir künftig verkaufen und mit dem Erlös unsere Aufgaben mitfinanzieren.

Damit wären wir wieder bei den Geldspenden. Die benötigen wir nach wie vor dringend, denn Containertransporte sind teurer geworden, Baustoffe für unseren Krankenhausbau in Koudougou kaufen wir nach wie vor am Platz ein und unsere Rollstuhlwerkstatt benötigt auch Geld für ihre Ausgaben.

02.08.2021, Bernhard Schilling

Kategorien
Burkina Faso Rollstuhlprojekt SO-Europa

Keine Sachspendensammlung

Die Sachspendensammlung am 10.04.2021 wird aus Infektionsschutzgründen mindestens um 2 Wochen verschoben. Leider!

Unsere übrigen Projekte laufen allerdings weiter. So ging vorletzte Woche ein LKW mit Rollstühlen ins Kosovo, Ende April soll ein großer See-Container nach Sri Lanka verschifft werden. In Äthiopien wartet man auf Kinderrollstühle. Gerade hat auch die Caritas Peru nach zwei See-Containern angefragt.

Der Klinikbau in Koudougou macht Corona-bedingt nur langsam Fortschritte, doch es wird gearbeitet. Gegen Ende des Jahres soll der Bau fertiggestellt sein, was von der Bevölkerung sehnsüchtig erwartet wird.

Deshalb hier die große Bitte: Auch wenn keine Sachspendensammlung stattfinden kann, denken Sie an uns mit einer kleinen Geldspende. Benutzen Sie dazu vollkommen ohne Ansteckungsgefahr unsere Bankverbindung.

Herzlichen Dank!
Bernhard Schilling

Kategorien
Projekte Rollstuhlprojekt SO-Europa

Sammelaktion

Die nächste Sammelaktion ist für Freitagnachmittag, 4. Dezember 2020, geplant. Ob diese wie geplant stattfinden kann und wie der Ablauf sein wird, ist noch ungewiss. Jedenfalls muss mit drastischen Zugangsbeschränkungen gerechnet werden, um für alle Beteiligten Sicherheitsabstände zu gewährleisten.

Für große Anlieferungen gibt es auch die Möglichkeit, einen anderen Termin zu vereinbaren. Bitte wenden Sie sich in diesem Falle telefonisch oder per eMail an uns. Bei einer derartigen Annahme dürfen aber nur angemeldete Sachspenden angenommen werden.

Hinweise:
Aktuelle Nachrichten erfahren Sie auch über die Messengerdienste telegram und whatsapp. Wie Sie sich anmelden können, lesen Sie im vorhergehenden Beitrag.

Unserem Behindertenprojekt zur Instandsetzung von Rollstühlen und Weitergabe in die Dritte Welt gehen die Geldspenden aus. Trotz Zuschüssen bleiben uns erhebliche Kosten. Denken Sie bei Ihrer Weihnachtsspende bitte an behinderte Menschen in der Dritten Welt (Stichwort: Rollstuhl).

Kategorien
Burkina Faso Projekte Rollstuhlprojekt SO-Europa Uganda Vereinsinformationen

Telegram und whatsapp

Konvoi der Hoffnung ist ab sofort auch auf den Messengern telegram und whatsapp mit einem Kanal vertreten.

telegram:
Melden Sie sich an, es ist kostenlos, es funktioniert auf iPhone, Android-Handy, PC und Laptop. Man braucht keine Mobilfunknummer dazu. Es geht auch einfach mit einem Benutzernamen.

Hier der Link zu unserem Kanal:

https://t.me/konvoi_der_hoffnung

Wer lieber schreiben möchte vergesse bitte die Unterstriche nicht:

https://t.me/konvoi_der_hoffnung

whatsapp:
hier ist eine Mobilfunknummer erforderlich. Sie teilen uns diese Telefonnummer mit, unter der Sie in die Liste eingetragen werden wollen (z.B. per eMail oder whatsapp).
Sie müssen weiterhin die Mobilfunknummer unseres Senders in Ihrem Telefon speichern, damit Sie die Nachrichten erhalten. Diese lautet: +49 176 974 50777. Falls Sie den Dienst nicht mehr nutzen möchten, können Sie uns dies mitteilen oder einfach diese Telefonnummer wieder löschen.

Kategorien
Burkina Faso Projekte Rollstuhlprojekt SO-Europa Uganda Vereinsinformationen

Mitgliederversammlung am 9. Nov. 2020 abgesagt!

Aus Gründen der Pandemiebekämpfung hat der Vorstand heute, am 30.10.2020, beschlossen die Mitgliederversammlung für das Jahr 2020 abzusagen. Vorstandswahlen finden dieses Jahr nicht statt, entsprechend des „Corona-Gesetzes“ vom 20. März 2020 verbleiben die bisher gewählten Amtsträger weiterhin im Amt. Um die Mitglieder dennoch näher am Vereinsgeschehen zu beteiligen, wird es in Kürze unter dieser Homepage auch eine Diskussionsmöglichkeit geben.

Am 9.11.2020 um 19:00 Uhr wird im Martin-von-Cochem-Haus in Waghäusel, Bischof-von Rammung-Strasse 8, unsere jährliche Mitgliederversammlung stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie müssen wir dieses Mal vorab bis zum 30.10.2020 um Ihre Teilnahmebestätigung bitten (z.B. per eMail an konvoi at konvoi-der-hoffnung.de).

Wenn Sie an der Veranstaltung persönlich teilnehmen wollen, denken Sie bitte an Ihre Schutzmaske. Wir werden alle 30 min unterbrechen, um zu Lüften. Da wir weder Getränke oder Essen anbieten dürfen, bringen Sie bitte ggfs. Ihre eigenen Getränke und einen Becher mit.

Wer Sorge um seine Gesundheit hat, kann seine Stimme auch an ein anderes Vereinsmitglied delegieren.

Kategorien
Rollstuhlprojekt

Kein shut-down für Behindertenhilfe

Endlich, am 31. März 2020 konnte der Container mit Rollstühlen und anderen Hilfsmitteln für Behinderte in Thailand ausgepackt werden. Wie man auf den Fotos sehen kann wurden dabei alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, damit alle vom Corona-Virus verschont bleiben. Jetzt kann die kostenlose Verteilung an arme Behinderte beginnen.


Momentan bereiten wir schon wieder einen weiteren Container Behindertenhilfsmittel für Äthiopien vor. Denn auch in unserer Rollstuhlwerkstatt in Karlsruhe geht die Arbeit mit den nötigen Vorsichtsmaßnahmen unvermindert weiter.
Dr. Küster hatte uns gebeten, die dringend notwendigen Hilfsmittel für die „Ärmsten der Armen“ in Äthiopien bereitzustellen.

Unser Kostenanteil dafür und für den Transport wird bei ca. 5.000 € liegen, wofür wir um Ihre Unterstützung bitten.

Hier Bilder vom Ausladen des Containers und Desinfektion aller Sachen: